Visit Västerbotten

„Konstvägen Sju Älvar“ – der Kunstweg der sieben Flüsse – die längste Kunstausstellung der Welt von der Küste bis in die Berge.

Lassen Sie sich von der Kunst auf eine Entdeckungsfahrt durch Västerbotten führen. Der Weg von der Küste in Holmsund im Osten nach Borgafjäll im südlichen Lappland im Westen wird von insgesamt 12 unterschiedlichen Kunstwerken gesäumt. Eine Reise über den Kunstweg bietet außerdem ein fantastisches Naturerlebnis und führt an vielen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten vorbei.

Auf der Reise von der Küste in die Berge geht es an sieben Flüssen vorbei - Vindelälven, Umeälven, Öreälven, Lögdeälven, Gideälven, Ångermanälven und schließlich ganz hoch oben in der Bergwelt Südlapplands an den Saxälven. Die zwölf Kunstwerke, an denen man auf dem Weg vorbeikommt, sind in Charakter und Ausdruck völlig unterschiedlich. Zusammen bilden sie eine einzigartige Ausstellung - die längste der Welt.

Eine Ausstellung im Aufbau

Das erste Kunstwerk, "Vägledning" (dt. Anleitung) von Gunilla Wihlborg, wurde schon 1996 errichtet, und 1998 wurden neun weitere Kunstwerke fertiggestellt. Das erste ist schon dem Verschleiß zum Opfer gefallen, wurde aber durch andere Werke ersetzt. Für 2012 ist die Errichtung von Kunstwerk Nummer 13 in Borgafjäll geplant.

"Dieses Kunstwerk wird eine starke Anbindung an die samische Kultur in der Umgebung haben", erklärt Bo Nilsson, Vorstandsmitglied von "Konstvägen Sju Älvar".

"Im Laufe des Projektes haben wir daran gearbeitet, die Verbindung mit der Gegend zu verstärken, in der das Kunstwerk errichtet wird, und jetzt schließen wir Bewohner der Gegend mit ein, wenn ein neues Kunstwerk geplant wird", erklärt er.

Hinter der Ausstellung stehen nur anerkannte Künstler. Und Besucher bestätigen, dass es sich nicht nur um eine Kunstreise, sondern auch um Plätze zur Besinnung und Begegnung handelt. Ein Beispiel dafür ist "Oh du härliga land" (dt. Oh, du herrliches Land) von Mattias und Linda Baudin, eine Sammlung von Bronzefiguren, die durch Erzählungen aus der Gegend inspiriert wurden. Im kreisförmigen Werk gibt es auch die Möglichkeit, sich zu setzen, innezuhalten und nachzusinnen. 

Mehr als bloße Kunst

Da der Weg quer durch Västerbotten verläuft, bietet die Reise auch verschiedenartige Natureindrücke und großartige Aussichten. Mehrere Kunstwerke sind so platziert, dass sie das Naturerlebnis sogar noch steigern. Unterwegs gibt es auch jede Menge anderer Aktivitäten, die für die ganze Familie interessant sein können. Umeå, der Startpunkt der Reise, bietet ein lebendiges Kultur- und Unterhaltungsleben mit vielen guten Restaurants und einem großen Angebot an Geschäften. Der nächste Ort der Reise ist Vännäs, wo der Wildfluss Vindelälven auf den Umeälven trifft. Hier quillt der Bahnhof über mit Holzschnörkeleien, und im Ort befindet sich das Vännäs Motormuseum, eine Attraktion für alle, die sich für Motoren interessieren, sowie das Slöjdarnas Hus (dt. Bastlerhaus) mit einer großen Auswahl an bäuerlichen Kunstgegenständen, naturschön gelegen am Wildfluss Vindelälven.

In Bjurholm befindet sich das Älgens Hus (dt. Elchhaus), wo man alles über den König des Waldes erfahren und außerdem die stattlichen Tiere streicheln kann. Nächster Halt ist der Berg in Fredrika, auf dem der Bau eines buddhistischen Tempel geplant ist und wo bereits zwei Statuen stehen. Im Gebiet von Åsele liegen auch die Stockholms-Gata - Schwedens größte Eisflussschlucht - sowie 10.000 Jahre alte Höhlen und Formationen, die der Eisfluss in seinem Lauf zurückgelassen hat.

Am Ende der Reise liegt die Gemeinde Dorotea mit Borgafjäll ganz im Westen. Hier befindet sich die Kapelle Avasjö Kapell, die genauso wie das Hotel von Ralph Erskine entworfen wurde. Die gipfelähnlichen Gebäude, die mit der umgebenden Natur verschmelzen, stellen einen perfekten letzten Halt auf einer eindrucksvollen Reise dar.

Hier können Sie mehr über den "Konstvägen Sju Älvar" lesen.